Ein Jahrzehnt der Hamburg Repräsentanz Mumbai

Seit ihrer Gründung im Jahr 2011 schlägt die Hamburger Repräsentanz in Mumbai eine Brücke zwischen Indien und Deutschland, indem sie verschiedene wirtschaftliche, kulturelle und akademische Einrichtungen in beiden Regionen vor Ort berät und unterstützt. Da die Repräsentanz in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen feiert, werfen wir einen Blick auf ihre Rolle und Aufgaben.

1 / 1

Ein Jahrzehnt der Hamburg Repräsentanz Mumbai

Hamburg spielt seit Jahrzehnten eine wichtige Rolle in den deutsch-indischen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen. Der Hamburger Hafen ist der führende Containerhafen Europas im Seehandel mit Indien und hat Stand 2019 einen Anteil von 73,8 % am gesamten Seehandelsvolumen zwischen Indien und Deutschland.

Über 700 Hamburger Unternehmen treiben Handel mit Indien oder sind in Indien tätig, einige haben sich auch hier niedergelassen. Auch das Interesse indischer Unternehmen am Standort Hamburg wächst stetig. Bereits jetzt haben sich rund 50 indische Unternehmen - wie etwa Tata Consultancy Services - in der Metropolregion Hamburg niedergelassen.

Zwar gibt es ein enormes Potenzial für die Kooperation und Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern, doch der Aufbau von Geschäfts- und anderen Netzwerken in Indien unterscheidet sich stark von dem in Deutschland. Eine ausgeprägte Bürokratie, ein komplexes Steuersystem, sprachliche, politische und kulturelle Barrieren sowie ein Mangel an qualifizierten Arbeitskräften sind nur einige der Hindernisse, die einer vollständigen Nutzung dieses Netzwerks im Wege stehen.

Genau aus diesem Grund wurde 2011 die Hamburg Repräsentanz in Mumbai (HRM) eröffnet, die Hamburger Unternehmen den Einstieg in den indischen Markt erleichtert und umgekehrt. Eine wichtige Aufgabe der Repräsentanz ist es, für die Stadt Hamburg in Indien zu werben und den gegenseitigen wirtschaftlichen, kulturellen und akademischen Austausch zwischen den beiden Ländern zu unterstützen. Lea Miram, die als Hamburg Business Managerin in der Repräsentanz arbeitet, erklärt: „Ein wesentlicher Teil unserer Arbeit liegt im realistischen Erwartungsmanagement. Das Setzen von erreichbaren Zielen, die den lokalen Gegebenheiten entsprechen, kann auf beiden Seiten große Frustration und Enttäuschung vermeiden.“

In diesem Zusammenhang fungiert die Repräsentanz als Vermittler zwischen den beiden Regionen, um Geschäftskontakte zu initiieren und zu vertiefen sowie in praktischen Fragen für beide Seiten zu beraten, insbesondere in den Bereichen Medizintechnik, Logistik, maritime Wirtschaft, berufliche Aus- und Weiterbildung - die zu den Kernbranchen in Hamburg gehören. Peter Deubet, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Indischen Handelskammer und Leiter der Hamburg Repräsentanz Mumbai, stellt fest: „Die Bedeutung Indiens nimmt nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht stetig zu. Mit einer direkten Präsenz in Mumbai sind wir in der Lage, die positiven Synergieeffekte des gegenseitigen Handels zwischen Indien und Hamburg zu steigern.“

Gefördert und unterstützt wird die Repräsentanz von der Hamburger Senatskanzlei, Hafen Hamburg Marketing e.V., der Handelskammer Hamburg, Hamburg Invest und Hamburg Messe und Congress. Darüber hinaus profitiert die Hamburg Repräsentanz als Teil der Deutsch-Indischen Handelskammer in Mumbai von einem exzellenten Netzwerk und Know-how.

Die indisch-hamburgische Verbindung wird durch verschiedene Veranstaltungen und Delegationsreisen gestärkt, an denen die Hamburg Repräsentanz Mumbai beteiligt ist, wie z. B. die India Week Hamburg, die Partnerschaft zwischen Hamburg und der Stadt Vijayawada im Rahmen des Programms  für internationale Städtekooperation (IUC) der Europäischen Kommission und Delegationsbesuche auf der WindEnergy Hamburg und der SMM - einer internationalen Messe und Konferenz für die maritime Industrie. Im Februar 2020 begrüßte die HRM eine 65-köpfige Delegation des Indian Institute of Foreign Trade Delhi in Hamburg, um gemeinsame Aspekte des internationalen Handels und internationaler Logistik zu diskutieren. Lea Miram: "Persönliche Begegnungen und Erfahrungen vor Ort sind der Kitt, der unsere indisch-hamburgischen Beziehungen verbindet. Es ist eine Freude, diese jungen Menschen zu empfangen, ihnen die Faszination Hamburgs zu zeigen und zu sehen, wie unsere Beziehungen wachsen."

Darüber hinaus hat die Repräsentanz geplant, das Mumbai Hamburg Business Forum (MHBF) ins Leben zu rufen. Ziel dieser Veranstaltung wird es sein, die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Institutionen aus Hamburg und Indien zu stärken und eine Plattform für den Austausch und die Identifizierung von zukünftigen Synergien zu schaffen. Das erste MHBF befindet sich derzeit in der Planungsphase und wird alle zwei Jahre abwechselnd in Mumbai und Hamburg stattfinden.

Mit einem vielfältigen Aufgabenspektrum ist die HRM die zentrale Anlaufstelle für die Beziehungen zwischen Hamburg und Indien. Im Jahr 2021 besteht die Repräsentanz seit zehn Jahren und hat einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der Beziehungen zwischen der Hansestadt und Indien geleistet. Auch in Zukunft ist das HRM-Team auf Innovationssuche in beiden Regionen, um neue Ideen und Partnerschaften zu identifizieren und voranzutreiben.

Weitere Informationen über die Hamburg Repräsentanz Mumbai finden Sie auf ihrer Website hamburgmumbai.com