Hamburg zeigt die Vielfalt der Beziehungen mit Indien

Die India Week Hamburg 2015 geht erfolgreich zu Ende: Schätzungsweise 31.000 Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung, eine Woche lang Indien in Hamburg zu entdecken. Die sechste India Week Hamburg zeigte in über 80 Veranstaltungen die Vielfalt der Beziehungen zwischen Hamburg und Indien.

1 / 1

Hamburg zeigt die Vielfalt der Beziehungen mit Indien

Vom 2. bis zum 8. November 2015 war Hamburg nicht nur Tor zur Welt sondern das Tor zu Indien. Fast überall in der Hansestadt konnten Hamburgerinnen und Hamburger spannende Einblicke in aktuelle Entwicklungen der indischen Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft gewinnen. Viele der vortragenden Expertinnen und Experten sowie Künstlerinnen und Künstler waren direkt aus Indien angereist. Die Förderung des gegenseitigen Austauschs und des Dialogs steht im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe, die alle zwei Jahre in Hamburg stattfindet.

Während der feierlichen Eröffnung der India Week Hamburg im Rathaus am 2. November betonte der Erste Bürgermeister Olaf Scholz als Gemeinsamkeiten zwischen Indien und Hamburg das Streben nach Fortschritt und Verbesserung. Der indische Botschafter in Deutschland, Vijay Gokhale, ging in seiner Rede auf die zahlreichen Kooperationen zwischen Hamburg und Indien ein. Um vereinende Elemente in der Vielfalt ging es auch in der Festrede des renommierten indischen Psychoanalytikers und Autors, Sudhir Kakar. Als kleine Überraschung für die Gäste des Abends kam die indische Schauspielgröße, Sharmila Tagore, für ein kurzes Interview mit der Moderatorin und NDR-Journalistin, Julia-Niharika Sen, auf die Bühne. Indische und europäische Interpretationen von Gedichten des Literaturnobelpreisträgers Rabindranath Tagore rundeten den Abend musikalisch ab.

Das vielseitige Kulturprogramm der India Week Hamburg reichte von gemeinsamen Arbeiten zwischen Künstlerinnen und Künstlern aus Indien und Hamburg, Fotoausstellungen, zeitgenössischem Tanz auf Kampnagel, klassischem indischen Tanz in der Kirche St. Petri bis hin zu kineastischen Raritäten und Klassikern im Metropolis Kino. Aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen wie die Rolle der Frau in Indien waren Thema von künstlerischen Darbietungen oder Gesprächen mit dem Publikum.

Auch das Wirtschaftsprogramm konnte sich sehen lassen: Die Auftaktveranstaltung der Handelskammer mit Fokus auf die indische Konsumentenlandschaft zeigte den innovativen Charakter des Programms. Unternehmensvertreterinnen und -vertreter und interessierte Besucherinnen und Besucher konnten sich über die Neuerungen auf vielen Gebieten, wie Steuern und Investitionspolitik, Maritime Infrastruktur oder auch Medizintechnik informieren. Zudem gab es die die Gelegenheit, live über Skype mit indischen Start-Up Unternehmen zu sprechen.

Podiumsdiskussionen, aktuelle Analysen und Präsentationen, gefolgt von angeregten Publikumsgesprächen zeichneten die Veranstaltungen rund um Politik und Gesellschaft aus.

Die nächste India Week Hamburg soll im Jahr 2017 stattfinden und erneut allen Indien-Akteuren in und um Hamburg, sowie Bürgerinnen und Bürgern der Stadt die Gelegenheit zum Austausch und Dialog bieten.

Als Ausklang zur India Week Hamburg finden derzeit einige weitere Veranstaltungen statt.

Die India Week Hamburg wurde unter der Federführung der Senatskanzlei gemeinsam mit der Kulturbehörde Hamburg, dem German-Indian Round Table, der Handelskammer Hamburg, der HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH sowie der Hamburg Repräsentanz Mumbai und dem Generalkonsulat der Republik Indien organisiert.

Für Rückfragen:

Simone Ollesch
Pressestelle des Senats
Tel.: 040 / 42831 - 2155
E-Mail: simone.ollesch@sk.hamburg.de

Luise Lina Schulz
Koordinationsstelle India Week Hamburg
Tel.: 040 / 42831 - 2458
E-Mail: luiselina.schulz@sk.hamburg.de